Neues Spielplatzkonzept stößt auf Widerstand der FDP  
  Stadträte besichtigen Feudenheimer Spielplätze  
 
 
 
  . Birgit Reinemund auf dem Spielplatz in der Hauffstraße
Foto zg
 
 
         
 
 

Kurz vor der politischen Sommerpause versuchte die Umweltdezernentin überraschend und ohne jede Vorankündigung ein neues Spielplatzkonzept in den Gemeinderat einzubringen. Doch der zuständige Ausschuss für Umwelt und Technik verweigerte die Beratung, da weder die Einladungsfrist eingehalten wurde noch die Bezirksbeiräte in den Stadtbezirken gehört wurden. „Die Überrumplungstaktik hat unser Misstrauen geweckt und die heutige Tour hat dieses Misstrauen bestätigt“, erklärten die Stadträte Dr. Birgit Reinemund und Volker Beisel als Fazit ihrer Tour über die Feudenheimer Spielplätze.

Aufgrund eines Hinweises betroffener Eltern trafen sich die beiden FDP-Stadträte mit Bewohnern am Spielplatz „Feudenheimer Grün“ in Feudenheim, um sich mit den Vorschlägen der Verwaltungsspitze zur „nachhaltigen und bedarfsgerechten“ Umgestaltung der Spielplätze zu beschäftigen. „Kurze Beine, kurze Wege muss der Grundsatz bei Spielflächen lauten. Kinder brauchen attraktive Spielflächen in ihrem Wohnumfeld“, hinterfragten Bewohner, Eltern und Stadträte die vielen Rückbau- und Veränderungspläne für die Spielflächen im Stadtteil.

„Hier erinnert nur ein Schild und ein uralter Betonsandkasten, heute beliebtes Katzenklo, daran, dass hier mal Kinder gespielt haben könnten. Gut dass dieser Schandfleck weg soll“, stellt Volker Beisel entgeistert fest. „Die Verwaltung stellt gleichzeitig den Bedarf für Spielangebote in der näheren Umgebung fest. Seltsam nur, dass keiner der benachbarten Spielplätze auf der Sanierungsliste auftaucht. Nötig hätte es der Spielplatz in der Feldstraße ebenso wie in der Hachenburgstraße“, ergänzt Reinemund. Ob der kleine, aber im Gegensatz zu vielen anderen gepflegte Platz in der Hauffstraße entfallen kann, muss mit den Anwohnern und Eltern und dem Bezirksbeirat diskutiert werden, sind sich die Stadträte einig.

Der Rundgang habe ihre Befürchtungen bestätigt: dieses Konzept ist am „grünen Tisch“ entstanden, weist Fehler auf und ist in großen Teilen nicht nachvollziehbar. „Es wird höchste Zeit, die Stadtteilvertreter in die Planungen intensiv einzubeziehen. Bewohner, Eltern, Initiativen vor Ort sind die Experten, der Bezirksbeirat die politische Stimme des Stadtteils. Wann kommt das in der Verwaltungspraxis endlich an!“

Die Rechte an den Bilder liegen bei der „FDP im Gemeinderat“ und zeigen Dr. Birgit Reinemund auf dem Spielplatz in der Hauffstraße und Volker Beisel auf dem Spielplatz im „Feudenheimer Grün“.

Volker Beisel Stadtrat